Bundestagswahl: Lars Castellucci will 2013 erneut antreten

Ankündigungen

Der Wieslocher Stadt- und Kreisrat Dr. Lars Castellucci hat in einem Schreiben an die Ortsvereine der SPD im Bundestagswahlkreis 277 (Rhein-Neckar) angekündigt, im nächsten Jahr erneut für die Wahlen zum Deutschen Bundestag anzutreten.

Der promovierte Politikwissenschaftler Castellucci arbeitet als Berater für Kommunal- und Regionalentwicklung und ist Experte für die Zusammenarbeit von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik und Bürgerbeteiligung. „Ich will, dass man die Menschen mehr in Politik einbezieht, so wie wir das in Baden-Württemberg in der Landesregierung begonnen haben“, so Lars Castellucci, der auch einer der Sprecher von Mehr Demokratie e.V. in der Region ist.

Seit 2005 ist Castellucci stellvertretender Landesvorsitzender der baden-württembergischen SPD. In seiner Heimatstadt Wiesloch hat er sich maßgeblich vor allem für soziale Projekte engagiert, unter anderem bei der Gründung einer Beschäftigungsinitiative, der Wieslocher Bürgerstiftung oder der Wieslocher Tafel.

2011 wurde Castellucci in das Fortschrittsforum berufen. Dort arbeitet er mit den knapp 100 Mitgliedern zur Frage „Wie wollen wir leben?“. „Wir brauchen Orientierung, wie eine gute Zukunft für unser Land und nachfolgende Generationen in Europa gestaltet werden kann“, meint Castellucci. „Hier versagt die schwarz-gelbe Koalition völlig.“

Die Antwort auf die Krisenkette der letzten Jahre könne nur eine Politik sein, die den Menschen konsequent in den Mittelpunkt stellt – und das gegenüber den Märkten durchsetzt.

 

Homepage SPD Rhein-Neckar

 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 90 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

Sozialdemokrat

Die Kandidatur von Lars für den Deutschen Bundestag finde ich konsequent. Die SPD braucht Leute wie Lars als Volksvertreter. Er ist kompetent, fleißig und ehrlich. Letzteres ist mir besonders wichtig. Egoisten und Selbstdarsteller haben in der Politik nichts zu suchen. Ich wünsche Lars viel Glück. Helmut Beck

Autor: Helmut Beck, Datum: 05.08.2012, 21:58 Uhr


 

SPD Waldhilsbach auf Facebook

/SPDWaldhilsbach

 

 

News-Ticker

23.01.2022 15:13 KLAUSUR DES SPD-PRÄSIDIUMS
SICHERHEIT IM WANDEL Die SPD stärkt klar den Kurs von Bundeskanzler Olaf Scholz im Umgang mit dem russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine. Außerdem sollen Verbraucherinnen und Verbraucher wegen steigender Heizkosten entlastet werden. Und: Die Regierung macht Tempo bei einem zentralen Wahlversprechen. Bei einer Klausurtagung hat sich das SPD-Präsidium klar zum Kurs von Kanzler

22.01.2022 15:14 REGIERUNG PACKT AN
12€-MINDESTLOHN SCHON AB OKTOBER Millionen Frauen und Männer bekommen in diesem Jahr noch eine kräftige Lohnerhöhung: Ab Oktober steigt der Mindestlohn auf 12€. Den Gesetzentwurf hat Arbeitsminister Hubertus Heil bereits in die Abstimmung mit den anderen Ressorts gegeben. Ein zentrales Wahlkampfversprechen der SPD ist bereits in der Umsetzung: Die Erhöhung des Mindestlohns im ersten Regierungsjahr

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:1624232
Heute:49
Online:6