SPD bekundet Solidarität mit Beschäftigten der Heidelberger Druckmaschinen

MdB und MdL

Ihre Solidarität mit den demonstrierenden Beschäftigten der Heidelberger Druckmaschinen haben der SPD Bundestagsabgeordnete Lothar Binding, Sebastian Klassen, SPD-Kreisvorsitzender und Anke Schuster, Vorsitzende, der SPD-Gemeinderatsfraktion erklärt. Die SPD unterstützt die berechtigten Forderungen der Mitarbeiter nach Arbeitsplatzsicherheit, so der Abgeordnete Binding.

"Wir fordern die Geschäftsleitung der Heidelberger Druck auf, gemeinsam mit den Mitarbeitern einen Weg zu finden, der dem Unternehmen aus seinen Problemen heraushilft", so der SPD Kreisvorsitzende Klassen. Es gehe nicht an, dass die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die unternehmerischen Risiken alleine tragen müssten und so für die rücksichtslose Gewinnmaximierungspolitik von Finanzinvestoren zur Kasse gebeten werden, erklärte er weiter. Die Geschäftsführung der Heidelberger Druckmaschinen müsse sich ihrer sozialen Verantwortung für die Kolleginnen und Kollegen in Heidelberg und Wiesloch stellen.

Auf völliges Unverständnis bei der SPD stößt vor allem die Kündigung des Zukunftssicherungsvertrages langjähriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. "Beschäftigte müssen sich auf Verträge und Versprechen des Unternehmensvorstandes verlassen können", so Binding. Es sei nicht hinnehmbar, dass gerade ein "Zukunftsvertrag", der für schwierige Zeiten eingerichtet wurde, statt zu sichern nun einseitig aufgekündigt werden solle, so Anke Schuster, Fraktionsvorsitzende der SPD in Heidelberg. Die SPD erwartet von der Unternehmensspitze eine Rücknahme dieser Entscheidung.

 

Homepage SPD Rhein-Neckar

 

SPD Waldhilsbach auf Facebook

/SPDWaldhilsbach

 

 

News-Ticker

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:1342827
Heute:9
Online:1