SPD Kreistagsfraktion regt Klimaschutzkonzept Rhein-Neckar 2020 an

Kreistagsfraktion

„Wir alle sollten uns noch mehr bewusst machen, wie wichtig auch ‚kleine‘ Schritte vor Ort sind, um der globalen Klimakatastrophe etwas entgegenzusetzen“, begründete Fraktionsvorsitzender Dr. Ralf Göck den Antrag der Rhein-Neckar-Sozialdemokraten im Kreistag für ein „Klimaschutzkonzept 2020 im Rhein-Neckar-Kreis“, den er dieser Tage dem neuen Landrat geschickt hat.

Nötig seien nämlich nicht nur lobenswerte Einzelaktionen, wie etwa die innovativen Energieberichte über die Situation in den Liegenschaften des Landkreises Rhein-Neckar, sondern aufeinander abgestimmte Maßnahmen des Kreises, seiner Gemeinden und der Metropolregion, „die auf überprüfbare Planziele zurückgehen.“ Konkret gehe es um Energieeinsparung, um Energieeffizienz, um die Förderung der Nutzung regenerativer Energien und um die Verringerung klimaschädlicher Emissionen.

In dem „Klimaschutzkonzept Rhein-Neckar 2020“ sollten aufeinander abgestimmte Maßnahmen des Landkreises und seiner Gesellschaften zusammengestellt werden. Zu berücksichtigen seien hier etwa auch neuere Entwicklungen im Bereich der Abfallwirtschaft, z. B. Überlegungen für eine Energietonne.

Darüber hinaus soll der Kreis Planungen und Maßnahmen der Kreisgemeinden zusammentragen und mit den eigenen Programmen koordinieren. Er soll seine Planungen mit denen der Metropolregion Rhein-Neckar abstimmen.

„Der Zeithorizont ist mit dem Jahr 2020 bewusst nicht zu langfristig gewählt“, so Göck, damit nichts auf die lange Bank geschoben werde: Die für solche Konzepte möglichen Fördermittel von Bund und Europäischer Union sollten hierfür nutzbar gemacht werden, regt die SPD-Kreistagsfraktion weiter an: „Wir wissen, dass sich der Landkreis bereits auf den Weg zu mehr Klimaschutz gemacht hat, und wir wissen aus Vorgesprächen, dass auch Landrat Stefan Dallinger diesem Thema hohe Priorität beimisst. Insoweit freuen wir uns, wenn wir gemeinsam mit den an dem Thema interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landkreises, dem Landrat sowie den anderen Fraktionen baldmöglichst ein solches ‚Klimaschutzkonzept Rhein-Neckar 2020‘ präsentieren können.“

 

Homepage SPD Rhein-Neckar

 

SPD Waldhilsbach auf Facebook

/SPDWaldhilsbach

 

 

News-Ticker

22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

20.01.2021 18:55 Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig
Die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber weiterhin groß. „Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig und wichtig. Denn die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:1448334
Heute:2
Online:1