Dienstältester SPD-Ortvereinsvorsitzender kommt aus Neidenstein

Aus dem Parteileben

Gerhard Echner und Helmut Beck

Vermutet hat es Helmut Beck schon seit über drei Jahren, nun hat er nach wochenlangen Bemühungen und Recherchen die Bestätigung von kompetentester Stelle, dem Archiv der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn, erhalten: Gerhard Echner, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Neidenstein, ist der dienstälteste Vorsitzende eines SPD-Ortsvereins in Deutschland überhaupt.

„Diese Mitteilung stellt“, so Helmut Beck, „eine echte Sensation dar und ist auch für mich persönlich eine große Befriedigung deshalb, da ich vor nun 46 Jahren in Neidenstein, eine der kleinsten noch selbständigen Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises, den dortigen SPD-Ortsverein mitgegründet habe, bei dem ich auch heute noch Mitglied bin.“

Gerhard Echner, geboren im Nachbarort Eschelbronn und seit vielen Jahren in Neidenstein wohnhaft, hat den Vorsitz des SPD-Ortsvereins Neidenstein im Jahre 1974 übernommen und führt diesen seit dieser Zeit mit großem Erfolg. Zeitweise stellten die Sozialdemokraten im Burgdorf Neidenstein mit 5 von 10 Gemeinderäten und dem zwischenzeitlich verstobenen Bürgermeister Peter Haas sogar die Mehrheit.

SPD-Vorsitzender Gerhard Echner, der vor einigen Jahren aus Altersgründen aus dem Gemeinderat ausschied, war über viele Jahre erster ehrenamtlicher Stellvertreter des Bürgermeisters und wurde nach seinem Ausscheiden vom Gemeinderat zum ersten und bislang einzigen Ehrengemeinderat der Gemeinde Neidenstein ernannt.

Gestartet hat Helmut Beck seine konkreten Recherchen vor einigen Monaten beim SPD-Parteivorstand (Referat Parteiorganisation) in Berlin. Nach mehreren Rückfragen kam schließlich von dort die Mitteilung, dass die Anfrage an das Archiv für soziale Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung (Referat Organisationsbestände) in Bonn weitergeleitet wurde, da wegen des sehr lange zurückliegenden Zeitpunktes des Beginns der Vorsitzenden-Tätigkeit von Gerhard Echner die betreffenden Unterlagen bereits dort archiviert seien.

„Ich räume ein, dass ich nicht damit gerechnet habe, von dieser Stelle, wenn überhaupt, eine schnelle Rückmeldung erhalten würde“, so Helmut Beck. Es genügte jedoch eine einzige E-Mail an den Leiter der dort zuständigen Abteilung, der sich noch am selben Tage telefonisch meldete mit folgender Mitteilung: „Ich habe ihre Anfrage bereits seit einiger Zeit zur Bearbeitung auf dem Tisch: Angesichts des sehr langen Zeitraumes (es galt tausende von Vorgängen zu sichten) war es jedoch leider nicht möglich, ihnen eine auf ihre Anfrage eine qualifizierte Antwort zu geben. Nun jedoch gilt als gesichert, dass Gerhard Echner der dienstälteste noch im Amt befindliche Vorsitzende eines SPD-Ortsvereins in Deutschland ist. Alle unsere intensiven Nachforschungen haben zu diesem Ergebnis geführt.“

 

Homepage SPD Rhein-Neckar

 

SPD Waldhilsbach auf Facebook

/SPDWaldhilsbach

 

 

News-Ticker

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:1338141
Heute:30
Online:1