Einladung: Neujahrsempfang mit Olaf Scholz in Sandhausen

Veranstaltungen

Was das neue Jahr auch bringen mag – lassen Sie es uns mit Zuversicht angehen. Schließlich ist der Südwesten in den vergangenen fünf Jahren innovativer, dynamischer und gerechter geworden und wird endlich so regiert wie seine Menschen sind: modern und weltoffen.

Uns Sozialdemokraten liegt daran, dass Baden-Württemberg weiter auf dieser eingeschlagenen Erfolgsspur bleibt.

„Erreichtes bewahren, Angefangenes vollenden, Notwendiges anpacken“ lautet daher unser Vorsatz zum neuen Jahr, das einige bedeutende Anlässe bereit hält: Ein neuer Landtag wird gewählt und die Sandhäuser SPD wird 125 Jahre jung.

Wie beide Ereignisse weltpolitisch einzuordnen sind, wollen wir mit Hilfe von Olaf Scholz, dem Ersten Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, auf unserem Neujahrsempfang beleuchten – leidenschaftlich, aber nicht überschwänglich …

Freuen Sie sich mit uns auf einen kurzweiligen Vormittag mit Musik und guter Unterhaltung.

Ich würde mich glücklich schätzen, Sie am 10. Januar in Sandhausen persönlich begrüßen zu können.

Ihr Thomas Funk

PS: Bitte melden Sie sich formlos per E-Mail an, wenn Sie teilnehmen möchten: rz.rhein-neckar@spd.de

Das Programm:

  • ab 10 Uhr:
    Sektempfang und Gespräche mit Musik der „Blue Note Jazz Company“
  • 10:30 Uhr:
    Musik „Ohrwürmer“, Kinderchor des Gesangvereins Liederkranz Sandhausen
  • Begrüßung
    Thomas Funk MdL, Kreisvorsitzender der SPD Rhein-Neckar
  • Grußworte
    Georg Kletti, Bürgermeister Sandhausen
    Dr. Matthias Horn, Ortsvereinsvorsitzender der SPD Sandhausen
  • Musik
    Gesangverein Liederkranz Sandhausen
  • Ankündigung von Olaf Scholz
    Dr. Andrea Schröder-Ritzrau, SPD-Landtagskandidatin
  • Neujahrsrede
    Olaf Scholz, Erster Bürgermeister von Hamburg, stellv. SPD-Parteivorsitzender
  • Schlusswort
    Dr. Lars Castellucci MdB, stellv. Landesvorsitzender der SPD Baden-Württemberg
  • ab ca. 12 Uhr:
    Buffeteröffnung und Musik der „Blue Note Jazz Company“
 

Homepage SPD Rhein-Neckar

 

SPD Waldhilsbach auf Facebook

/SPDWaldhilsbach

 

 

News-Ticker

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:1338113
Heute:30
Online:1