SPD-Landesparteitag: Castellucci tritt wieder als Vize an

Partei


Lars Castellucci (Bild: Christina Laube)

Offenburg/Wiesloch. Der stellvertretende SPD-Landesvorsitzende, Dr. Lars Castellucci, wird beim Parteitag Ende der Woche (14./15.10.2011) in Offenburg erneut für dieses Amt kandidieren. Er wurde hierfür von den Kreisvorsitzenden aus Nordbaden vorgeschlagen.

In den zurückliegenden zwei Jahren hat Castellucci den Reformprozess der SPD im Land verantwortet und war Mitglied der organisationspolitischen Kommission der Bundes-SPD. Als ein Ergebnis dieser Arbeit liegt den Genossinnen und Genossen in Offenburg ein Antrag des Landesvorstands vor, der zahlreiche Vorschläge für eine Stärkung der innerparteilichen Demokratie und eine Öffnung der Partei enthält. So sollen Personal- und Sachentscheidungen nun häufiger durch die Mitglieder der SPD getroffen werden.

Im Vorfeld von Kandidatenaufstellungen kann sich Castellucci auch Vorwahlen unter Beteiligung von Nicht-Mitgliedern vorstellen. „Beispielsweise wenn wir endlich die Landrätinnen und Landräte in Baden-Württemberg direkt wählen“, so Castellucci. „Wir müssen der Demokratie neues Leben einhauchen und dürfen uns nicht mit sinkender Wahlbeteiligung, immer weniger Mitgliedern in den Parteien und schwindendem Zutrauen in Politik abgeben“, meint der SPD-Politiker. Mehr direkte Demokratie ist ihm daher ein Herzensanliegen.

In diesem Zusammenhang verweist er auf die Volksabstimmung zu dem umstrittenen Projekt Stuttgart 21, für die er sich eine hohe Wahlbeteiligung wünscht. „Erstmals werden die Menschen in Baden-Württemberg direkt gefragt. Das ist ein Erfolg der SPD und ich wünsche mir in Zukunft mehr solche direkten Mitwirkungsmöglichkeiten.“ Es gehe aber nicht darum, die repräsentative Demokratie durch die direkte Demokratie zu ersetzen, sondern Politik und Bevölkerung wieder näher zusammenzubringen. Castellucci, der beruflich als Experte für Beteiligungsverfahren tätig ist, setzt dabei insbesondere auch auf die kommunale Ebene. Vorschläge, wie Bürgerbeteiligung vor Ort gelingen kann, wurden unter anderem von der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) entwickelt. Auch hierzu liegt dem Parteitag ein Antrag vor. Darin werden Lehren aus den Erfahrungen mit Stuttgart 21 gezogen und für eine viel frühzeitigere Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern vor allem bei Großprojekten geworben.

Castellucci ist seit 2005 stellvertretender Landesvorsitzender. In seiner Heimatstadt Wiesloch ist er Fraktionsvorsitzender der SPD und Kreisrat im Rhein-Neckar-Kreis.

Weitere Informationen: lars-castellucci.de

 

Homepage SPD Rhein-Neckar

 

SPD Waldhilsbach auf Facebook

/SPDWaldhilsbach

 

 

News-Ticker

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:1275087
Heute:25
Online:1